#genchatDE – 16.2.17 20 Uhr

Es ist Zeit für den den nächsten deutschsprachigen genchat! 

Ich habe mich für das Thema auf der RootsTech inspirieren lassen. DNA war da ein ganz großer Aufhänger dieses Jahr. 

Ich wurde immer wieder gefragt, ob das in Deutschland auch so wäre bzw. warum in Deutschland so wenige Ahnenforscher diesen Weg gehen würden. Ich konnte dazu natürlich nur meine persönliche Einschätzung geben: 

  • Im Vergleich zum Einwanderungsland USA hält sich hier der Mehrwert des Wissens um die ethnische Zugehörigkeit in Grenzen 
  • Aus historischen Gründen stehen wir der Einteilung in Ethnien sehr skeptisch gegenüber
  • Per DNA beweisen, dass wir Deutsch sind?? Siehe 2. Punkt
  • Auch aus historischen Gründen haben wir eine andere Einstellung zur Privatssphäre und persönlichen Daten. Und wer was worüber preisgegeben bekommt. 

Ich habe mich wirklich viel mit amerikanischen Genealogen darüber unterhalten und ich konnte förmlich sehen, wie es bei Ihnen “klick” bezüglich des Verständnisses gemacht hat, wenn ich Ihnen diese Zusammenhänge aufgeführt habe. 

That explains it 

War ein Satz den ich oft gehört habe. 

Ich habe es dennoch gemacht, weniger für meine Erkenntnisse, obwohl ich schon neugierig bin. Nein, ich bin hauptsächlich dem “Flehen” der anderen gefolgt, die verzweifelt nach mehr “Deutschland Daten” in dem Referenzdatenpool gefragt haben. Also habe ich meine gute Tat vollbracht :) 

Aber wie gesagt, die Punkte waren MEINE Einschätzung. Mich würde interessieren, was andere Genealogen in Deutschland dazu sagen. 

Von daher: 16.2. um 20 Uhr auf Twitter. Folgt meinem Alter Ego @genchatDE, dann verpasst Ihr nichts! 

GenchatDE 2017 – es wird regelmässig!

Nach der Start- und Testphase in 2016 wird es im neuen Jahr nun endlich Zeit, den genchatDE in regelmässige Bahnen zu lenken.

Unser twitterchat zum Thema Ahnenforschung / Genealogie wird ab dieser Woche jeden 3. Donnerstag um 20 Uhr MEZ stattfinden. Egal, ob Sommer- oder Winterzeit :)

Hier eingebettet seht Ihr die Termine in einem google Kalender, der öffentlich zugänglich ist. Ich habe auch schon einige Themen eingetragen, bin aber dennoch immer auf der Suche nach Themenwünschen. Denn es soll ja Euer genchatDE sein.

Selbstverständlich wird es weiterhin auch die Bekanntgabe über twitter und diesen Blog geben, Ihr solltet also nichts verpassen.

Aber so wird der genchatDE planbarer – für mich, aber auch für Euch. Also nicht vergessen, die Termine im Kalender einzutragen, oder auch einfach den google Kalender zu übernehmen. Dafür ist er ja da :)

Bei Fragen und Anregungen gerne einen Kommentar hinterlassen. Oder sprecht mich einfach auf twitter an @barbffm oder @genchatDE.

 

Ein ganz besonderer GenchatDE

Am kommenden Donnerstag wird es einen ganz besonderen genchatDE geben.

Wir haben mit “Ahnenforschung und Kinder” nicht nur ein tolles Thema,  sondern wir haben auch zwei besondere Gäste, die uns als Experten zur Verfügung stehen: Timo Kracke von den Familienforschern und Tanja Bals, die vor kurzem ein tolles Projekt gestartet hat: Die Familien-Zeitreise.

Und um das ganze zu toppen, wird der genchatDE etwas anders ablaufen als sonst. Wie immer ist er für eine Stunde angesetzt. Für die erste Hälfte der Stunde habe ich ein paar spannende Fragen vorbereitet. Nicht vergessen, auf twitter meinem genchatDE Alter Ego zu folgen: @genchatDE

Die zweite Hälfte der Stunde werde ich dann für Fragen der Teilnehmer an unsere beiden Experten freigeben. Da könnt Ihr selbst die Fragen loswerden, die Euch auf der Seele brennen. Falls nötig, werde ich etwas moderierend eingreifen, auch im Interesse der Zeit. Aber ich gehe davon aus, dass das nur im Notfall sein wird.

Sollten nicht alle Eurer Fragen beantwortet werden können, sammel ich die gerne und gebe die an Timo und Tanja weiter. Es soll nichts unbeantwortet bleiben.

Ich freue mich sehr auf dieses  Experiment und bin selber gespannt, ob das so funktioniert, wie wir uns das vorstellen.

Wir sehen uns also virtuell am 10. November um 20 Uhr auf Twitter.

Ich freue mich!

Ahnenforschung – ist man jemals zu jung?

Wann immer man sich mit anderen Genealogen über die Ahnenforschung unterhält, kommt unweigerlich irgendwann das Gespräch auf die “Alterspyramide”. Es ist leider immer noch so, dass Ahnenforschung oder Familienforschung mehrheitlich von älteren Menschen ausgeübt wird. Oder so erscheint es auf jeden Fall in der Öffentlichkeit. Dass ich zu meinen Anfangszeiten mit knapp 20 Jahren immer die Jüngste war, habe ich ja verstanden, aber dass ich selbst jetzt – 20 Jahre später – noch immer eher zu den jüngeren gehöre, finde ich doch ziemlich traurig.

Ganz überspitzt gesagt und hier auch bewusst übertrieben: Wenn man dann mal etwas über unsere Tätigkeit (ich wähle bewusst nicht das Wort “Hobby”, weil es für viele von uns viel mehr ist als das) in den Medien sieht, dann sind es grauhaarige Damen und Herren, die einen meterlangen Ausdruck der Ahnentafel in die Kamera halten.

Ganz ehrlich? Das ist selbst für meine Generation (Jahrgang 1973) nicht wirklich einladend. Und die, die nach  mir kommen, inspiriert man damit nicht, um aus ihrer Welt heraus zu kommen.

Aber muss man das überhaupt? Die Kinder und Jugendlichen aus ihrer Welt in unsere der Genealogie holen?

Wäre es nicht viel einfacher, wenn wir die Ahnenforschung zu ihnen bringen? Es kind- und jugendgerecht rüberbringen?

Wie man das angehen kann, damit beschäftigen wir uns beim nächsten GENCHATDE auf Twitter. Der findet am 10. November 2016 um 20 Uhr statt. Und ich freue mich sehr, dass ich mit Timo Kracke von den “Die Familienforscher” und Tanja Bals, die gerade ihr Projekt der “Familien-Zeitreise” gestartet hat, zwei Profis an der Hand habe, die mit Sicherheit guten Input zu dem Thema liefern können!

Dieser GENCHATDE wird etwas anders ablaufen, als gewohnt. Denn natürlich wollen wir so viel wie möglich aus den beiden herausbekommen. Die erste Hälfte wird so gestaltet wie immer. Ich werde Fragen an die Community (incl. der beiden Gäste) stellen. In der 2. Hälfte der Zeit werden die beiden dann für Fragen der Community zur Verfügung stehen. Ich bin mir sicher, wir bekommen das hin und es gibt kein zu großes Durcheinander. Falls nötig, werde ich etwas moderierend eingreifen.

Ich freue mich auf dieses Experiment und ich hoffe, Ihr seid zahlreich als Teilnehmer vertreten!

Nächster #genchatDE am 13. Oktober um 20 Uhr

Berufsbedingt musste ich den genchatDE letzte Woche leider verschieben. Mir wurde während meines Urlaubes der Abend vollgeplant.

Von daher findet der nächste genchatDE jetzt eine Woche später statt, also am 13. Oktober 2016 um 20 Uhr!

Das Thema bleibt unverändert. Aus gegebenem Anlaß lautet es “Genealogische Veranstaltungen – was habe ich davon?”

Wir reden also über Stammtische, die diversen Genealogentage, die es in Deutschland gibt: Westfälischer, Nordelbischer, Deutscher, etc. Ich hoffe, ich lerne selbst noch ein paar neue kennen! Aber es wird auch um Vorträge in Archiven, Bibliothken und Volkshochschulen gehen.

Ich hoffe, Ihr seid wieder zahlreich dabei! Einfach unter twitter dem Profil @genchatDE folgen, dort verpasst Ihr nie etwas.

Und habt Ihr Themenwünsche für die nächsten genchatDE? Dann immer her damit!