#genchatDE – 16.2.17 20 Uhr

Es ist Zeit für den den nächsten deutschsprachigen genchat! 

Ich habe mich für das Thema auf der RootsTech inspirieren lassen. DNA war da ein ganz großer Aufhänger dieses Jahr. 

Ich wurde immer wieder gefragt, ob das in Deutschland auch so wäre bzw. warum in Deutschland so wenige Ahnenforscher diesen Weg gehen würden. Ich konnte dazu natürlich nur meine persönliche Einschätzung geben: 

  • Im Vergleich zum Einwanderungsland USA hält sich hier der Mehrwert des Wissens um die ethnische Zugehörigkeit in Grenzen 
  • Aus historischen Gründen stehen wir der Einteilung in Ethnien sehr skeptisch gegenüber
  • Per DNA beweisen, dass wir Deutsch sind?? Siehe 2. Punkt
  • Auch aus historischen Gründen haben wir eine andere Einstellung zur Privatssphäre und persönlichen Daten. Und wer was worüber preisgegeben bekommt. 

Ich habe mich wirklich viel mit amerikanischen Genealogen darüber unterhalten und ich konnte förmlich sehen, wie es bei Ihnen “klick” bezüglich des Verständnisses gemacht hat, wenn ich Ihnen diese Zusammenhänge aufgeführt habe. 

That explains it 

War ein Satz den ich oft gehört habe. 

Ich habe es dennoch gemacht, weniger für meine Erkenntnisse, obwohl ich schon neugierig bin. Nein, ich bin hauptsächlich dem “Flehen” der anderen gefolgt, die verzweifelt nach mehr “Deutschland Daten” in dem Referenzdatenpool gefragt haben. Also habe ich meine gute Tat vollbracht :) 

Aber wie gesagt, die Punkte waren MEINE Einschätzung. Mich würde interessieren, was andere Genealogen in Deutschland dazu sagen. 

Von daher: 16.2. um 20 Uhr auf Twitter. Folgt meinem Alter Ego @genchatDE, dann verpasst Ihr nichts!