Mysterien der Phonetik

Ich suche schon seit einigen Jahren verzweifelt nach den ostpreußischen Vorfahren meiner Mutter.

Es gab diverse Gründe, die ich davon abgehalten haben, mich intensiver mit meiner mütterlichen Linie zu beschäftigen.

Ein Grund war dieses OSTPREUßEN. Gleich zu Beginn meiner Ahnenforscherkarriere bin ich auf einige Ostpreußenforscher gestoßen, die mir diese Region wirklich madig gemacht haben. die waren in ihrer Heimatverbundenheit so radikal und missionarisch.

Da wurde kein Fehler in der Bezeichnung oder Geographie verziehen. Es wurde nicht verstanden, wieso ich der Region nicht dieselbe Verbundenheit und fast Anbetung entgegenbrachte wie sie es taten. Sie kamen mir unwahrscheinlich verbissen vor. Das war nichts für mich. Und so habe ich diese Region lange links liegen gelassen.

Die anderen Gründe lagen alle in der Familie. Meine Oma starb als ich 3 Jahre alt war und ich habe so gar keine Erinnerung an sie. Meine Großeltern liessen sich scheiden, als meine Mutter noch ein Kind war, und der Kontakt zu meine Großvater war auch eher sporadisch. Er intensivierte sich etwas, als wir Kinder waren aber liess später auch wieder nach. Von daher gab es da nicht viele Informationen. Von meinem Großvater existierten wenigstens noch ein paar wenige Fotos seiner Kindheit und der Eltern, aber das war es auch schon.

Von meiner Oma allerdings? Fast gar nichts. Und ich habe es auch immer verpasst, ihren Bruder auszufragen, obwohl das Verhältnis zu ihm sehr gut war. Aber als Jugendliche war ich noch nicht soooo an Ahnenforschung interessiert. Und meine Mutter und deren Schwestern kennen noch nicht mal den Namen der Großmutter, außer “Oma Johanna”.

Irgendwann fiel mir dann das Testament ihres Vaters Albert TILINSKI, der 1974 gestorben ist, in die Hände. Dort waren wenigstens ein paar Informationen von ihm enthalten:

  • sein Geburtsdatum
  • 3 Eheschliessungen, allerdings die ersten beiden, die für mich interessant sein könnten, ohne den Namen der Ehefrau, aber immerhin.
  • die Namen seiner Eltern inklusive Beruf seines Vaters

Der Beruf seines Vaters räumte dann übrigens auch mit dieser alten Familiengeschichte auf, dass die väterliche Linie meiner Mutter “alter deutscher Landadel” war und ihr Großvater das “von” beim Glücksspiel verlor. Manchmal ist es schon erstaunlich, wie lange sich Familienmythen so halten – egal, wie unlogisch sie klingen!

Aber kommen wir jetzt zu der Phonetik. Der Name meiner UrUrgroßmutter auf dem Testament ihres Sohnes war mit Veronika Czaschkowski angegeben. Und irgendwann kam dann auch wieder der Zeitpunkt, an dem ich mir meiner mütterliche Linie vornahm. Aber egal wie sehr ich suchte und links und rechts guckte, ich fand zu diesem Namen in der Konstellation gar nichts.

Dann kam mein Trip nach Salt Lake City zur Rootstech und meine beiden Tage in der Family History Library. Und nach meinem öffentlichen Heulen auf twitter, dass meine Tilinski / Czaschkowski Familie scheinbar einfach vom Himmel gefallen sind, hatte ich am nächsten Morgen ein paar emails mit Dokumenten in meinem Postfach. Unter anderem den Geburtseintrag meines Urgroßvaters Albert TILINSKI. Und wie waren seine Eltern angegeben? Gottfried TILINSKI und Veronika TRZASKOWSKI.

Wie bitte??

Aber wozu hat man in diesem freizügen Europa heutzutage polnische Freunde. Eine schnelle Whatsapp Nachricht nach Berlin mit der Bitte, mir den Namen vorzulesen und kurze Zeit später kam die Sprachnachricht zurück. Und für einen Deutschen klingt das polnische TRZASKOWSKI sehr ähnlich wie CZASCHKOWSKI.

Ich kann mir sehr wohl vorstellen, dass meine UrUroma auf einem deutschen Amt nach dem Krieg ihren Namen nannte und der nette Herr hinter der Glasscheibe (so stelle ich mir das auf jeden Fall vor) einfach schrieb, was er hörte. Und so wurde aus TRZASKOWSKI ein CZASCHKOWSKI.

Und so wurde ich das erste Mal Opfer von Namensänderungen auf Grund von Phonetik.

Kein Wunder, dass ich nie etwas gefunden habe!

P.S. und seit dieser Erkenntnis habe ich nicht nur meinen Uropa gefunden, sondern auch drei Schwestern und einen Bruder, sowie einen Onkel plus Familie. Aber die Geschichte erzähle ich ein anderes Mal.

 

Advertisements